Biografie

Saxophon, Klarinette, Flöte
Jürg Morgenthaler sammelte bereits im Alter von 14 Jahren erste Erfahrungen in vorwiegend traditionell orientierten Jazzbands:
Roy King Band, Alex Welsh, Smoking Band, Bob Wallis & his Jazzmen, Tremble Kids, Hot Mallets.

Er erhielt erste Auszeichnungen an den Jazzfestivals Zug und Luzern. Studium am Konservatorium Zürich mit Diplomabschluss,
Studium an der Swiss Jazz School Bern.

1983 Gründung des eigenen Swing’n Modern Jazz-Quartetts
«J.M.Rhythm Four».
Konzerte und Aufnahmen mit Specialguests wie Benny Bailey,
Sandy Patton, James Zollar, Peter Appleyard, Abdullah Ibrahim,
Dan Barrett u.a.m.

Er spielte in der Big Band des Amerikaners Vince Benedetti Leadalto,
war Mitglied von Joe Haider’s International Big Band und in Pepe Lienhard’s Show «The Swing Must Go On».

Leadalto im Zurich Jazz Orchestra, Leadalto im Maria Schneider
Workshop Luzern.

Mehrere Auszeichnungen als bester Klarinettist im Jazz-Journal
Jazz n’more.
 
Komposition und Arrangements
Jürg Morgenthaler produzierte experimentelle Projekte zusammen
mit seinem Bruder Robert Morgenthaler, Mani Planzer,
Lindsay Cooper u.a.m.

Auftritte & Tourneen
Konzerttour 2003 durch Kanada mit Peter Appleyard und der
Bigband von Toronto

Auftritte mit Fritz Pauer, Isla Eckinger, Henri Chaix,
Sir Charles Thompson, Jimmy Woode, Dado Moroni,
Alvin Queen, Roy Hargrove, Dusko Gojkovitc u.v.a.

Projekte und Kompositionen für das Sextett «Swiss Jazz Summit»,
dessen Leader er ist.
 

Jürg Morgenthaler